Direkt zur Suche. Direkt zum Inhalt. Direkt zur Navigation.

Logo: PanoramaRadweg Niederbergbahn

Sponsor werden
Höhenprofil einblenden

Hauptnavigation

Inhalt

Zahllose Brücken, reizvolle Landschaften und historische Stadtkerne.

Museum Abtsküche (Heimatkundliche Sammlung des Geschichtsvereins Heiligenhaus e.V.) (Aktivität)

Abtskücher Straße 37
42579 Heiligenhaus
Tel: 02056 68687
zur Website

Geo-Koordinaten:
51.3365, 6.987840000000006

Planen Sie Ihre Route hierher

Übersichtskarte von Museum Abtsküche (Heimatkundliche Sammlung des Geschichtsvereins Heiligenhaus e.V.) - Abtskücher Straße 37, 42579 Heiligenhaus

Das Museum liegt am historischen Rundweg Abtsküche, ins benachbarte Naherholungsgebiet führt ein naturkundlicher Wanderweg.

Stele Abtsküche

Ein Blick auf das historische Ensemble
in der Abtsküche lohnt sich für jeden
Besucher der Stadt Heiligenhaus.
Der Name Abtsküche leitet sich von
der spätmittelalterlichen Bezeichnung
„yn de koecke“ oder „yn de kuick“ für
den eigenen Haushalt (Küche) der
Werdener Äbte in ihrem Herrenhaus in
Hetterscheidt ab. Dieses „Schloss“ wurde –
bereits in verfallenem Zustand – nach 1803
als Steinbruch genutzt, darunter auch für
den „Wehrturm“, den lange Jahre eine
Wetterfahne mit der Jahreszahl 1833
zierte. Im restaurierten Hof zum Hof
residieren seit 1982 die Heiligenhauser
Stadtwerke. Zum Gebäudeensemble der
Abtsküche gehört das Fachwerkwohnhaus
des Hofes Hetterscheidt. Es ist in der
heutigen Form 1744 errichtet worden.
Auf der Westseite der Abtskücher Straße
befindet sich die 1783 errichtete katholische
Schule Hetterscheidt mit ihrem Dachreiter.
In dem Gebäude befand sich von 1791 bis
zur Einweihung der benachbarten St. Jakobus-
Kapelle im Februar 1909 ein Kapellenraum.
Für schulische Zwecke hatte das Fachwerkhaus
1908 ausgedient, als ein neues Schulhaus
fertiggestellt worden war, in dem sich seit
1976 die Heimatkundliche Sammlung
befindet. 2002, nach einer Erweiterung,
öffnete das Museum Abtsküche wieder
seine Türen. Ganz in der Nähe befinden
sich das Feuerwehrmuseum und im ehemaligen
Wasserwerk „Im Paradies“ das „Waldmuseum“,
die ebenfalls ein Besuch wert sind.

zurück zur Liste

###GA###